Artikel-Schlagworte: „Blogparade“

Doris vom Licht und Liebe-Blog hat mal wieder eine Blogparade ausgerufen und möchte heute, am Sommeranfang, den Sommer musikalisch begrüßen.

Na, mache ich doch gerne mit – und ich liebe Brian Adams, also macht der den Anfang. In den 4 Wochen, die uns Doris Zeit gibt, werde dich sicher noch mehr Videos finden, die den Sommer zum Inhalt haben.

Ich werde jetzt jedenfalls erst mal eine Runde durch die Wohnung tanzen 🙂 Macht doch mit!!!

Und nun noch was Ruhiges zum wieder abkühlen 🙂

Here I am (leider kein Einbetten möglich)

Nun endlich komme ich auch mal dazu, an der Blogparade von Doris teilzunehmen, die unter dem Begriff FREIHEIT läuft.

Doris lässt uns alle Freiheiten, uns mit der FREIHEIT auseinanderzusetzen und um mir Anregungen zu holen, habe ich den Begriff mal gegoogelt. (keine Ahnung ob man das so schreibt…)

Über die Freiheit und was sie für jeden einzelnen bedeutet wird in Foren sehr kontrovers diskutiert. Ich fand es sehr interessant zu lesen, was Menschen unter Freiheit verstehen bzw. wie unfrei sie sich teilweise fühlen.

Ähnlich wie mit dem Glück ist es für mich auch mit der Freiheit – sie lässt sich nicht allgemeingültig definieren, sie ist etwas ganz persönliches und wird von jedem anders empfunden. Und daher werde ich auch nur ganz persönlich für mich definieren können, was FREIHEIT für mich ist.

Und schon stehen wieder Fragezeichen auf meiner Stirn, denn – ja was ist denn nun Freiheit für mich?

  • Mir geht es wie Jürgen um meine innere Freiheit.
  • Ich kann denken, was immer ich möchte.
  • Ich kann mir wünschen, was immer ich mir vorstellen kann.
  • Ich kann mich selbst und andere lieben, wann immer ich will.
  • Ich kann Freiheit spüren, wann immer ich will, jetzt sofort, immer, ich muss nicht warten.

Es liegt alles in mir – ich bin frei in meinen Gedanken und Gefühlen und Wünschen. Alles, was ich selbst bestimmen kann, ist FREIHEIT für mich.

 

Ach, da war doch noch was!
Wollte ich nicht auch meine eigenen Fragen zum Glück beantworten? Ja, das wollte ich, und so sehen dann meine Antworten aus:

  1. Wann bist du glücklich? Was brauchst du dafür, um dich glücklich zu fühlen?

Huch, was für eine Frage habe ich da meinen Lesern gestellt – ganz schön schwer, darauf eine Antwort zu schreiben. Aber ich versuch‘s natürlich auch mal 🙂

Ich bin glücklich, wenn ich genau das tue, was ich in diesem Moment tun möchte, wenn es mir und den Menschen, die ich liebe, gut geht und wenn die Sorgen und Selbstzweifel Ausgang haben…

Ich weiß, dass ich das Glück nur in mir selbst finden kann, aber dennoch müssen bei mir auch die äußeren Umstände stimmen, um mich glücklich zu fühlen. Wenn da etwas nicht in Ordnung ist, hat das Glück keine Chance, sich zu zeigen.

  1. Hältst du dich für einen glücklichen Menschen?

Yes – absolutly YES! Und das sage ich wirklich in absoluter Überzeugung, auch wenn ich dies erst seit einiger Zeit so klar definieren kann. Noch vor ein paar Jahren habe ich mir darüber, ob ich glücklich bin oder nicht, keine großartigen Gedanken gemacht. Mir ging‘s mal gut, mal weniger gut.

Zwar war ich noch nie ein oberflächlicher Mensch und habe durchaus differenziert, aber erst seit ich mich intensiver mit den universellen Gesetzen beschäftige, dem Gesetz der Anziehung und „The Secret“ und anderen Energiequellen begegnet bin, kann ich mein Leben und das, was mir begegnet, viel besser einordnen und mich vollkommen neu ausrichten. Nie empfand ich mein Leben spannenden als jetzt, in diesem Lebensabschnitt. Ja, ich bin ich glücklicher Mensch, allein deshalb, weil ich mich immer weiter entwickeln kann und JETZT lebe.

  1. Wenn Glück sich für dich durch eine Farbe ausdrücken würde – welche Farbe wäre dies dann für dich und warum?

GLÜCK ist für mich nicht auf eine Farbe beschränkt – für mich ist es bunt, schillert in allen Farben und versprüht Lebensfreude und eine große  Dynamik.

Als kreativer Mensch liebe ich alle Farben, liebe es, damit zu arbeiten und darin einzutauchen, und so umgibt mich, wenn ich glücklich bin, eine bunte Farbenvielfalt, die mich mit positiver Energie versorgt.

  1. Glück und Unglück – sie gehören zusammen. Wann konntest du ein Unglück für dich in ein Glück umwandeln und was hast du dabei gefühlt?

Vor ein paar Jahren steckte ich in einem schlecht bezahlten Job fest, von dem ich dachte, ohne ihn nicht existieren zu können. Es fühlte sich für mich daher wie ein großes Unglück an, als ich diesen Job, den ich ja nicht liebte, aber dachte zu brauchen, verlor.

Zum ersten Mal arbeitslos, dachte ich, mir sei ein großes Unglück widerfahren. Zum Glück war ich nicht lange unglücklich über diesen Zustand, sondern begann, zu handeln, suchte und fand Möglichkeiten, aus diesem Unglück etwas Positives zu machen und so bin ich heute wieder selbstständig, arbeite für mich und nicht für jemanden und empfinde das als großes Glück. Ich bin dankbar für diese Möglichkeit, nach neuen Wegen zu suchen und dabei viel bessere Lösungen zu finden.

  1. Welches ist dein Lieblingszitat zum Thema GLÜCK und warum?

Es gibt in der Tat sehr viele Zitat zum GLÜCK und da fällt die Auswahl ziemlich schwer. Und gerade heute, als ich nochmal auf die Suche nach dem GLÜCK ging, ist mir dieses Zitat, dessen Autor ich leider nicht finden konnte, über den Weg gelaufen, und das finde ich so schön, dass ich es an dieser Stelle als mein Lieblingszitat anfügen und damit meinen Beitrag gleichzeitig schließen möchte:

Glücklich sind die Menschen,
die sich bei der untergehenden Sonne
auf die aufgehenden Sterne freuen.

So, nun ist sie beendet, die Blogparade zum Thema Glück, und nun komme ich endlich dazu, mir die Beiträge derer, die mitgemacht haben, noch einmal näher anzuschauen.

Vielen Dank an Babsi, Doris, Dori, Gaba, Jürgen, Ralph, Sonja und Thomas für eure teilweise sehr ausführlichen Beiträge. Ich habe mich sehr darüber gefreut, dass ihr mitgemacht und so meine erste Blogparade unterstützt habt.

Das Glück bzw. das Empfinden von Glück ist so individuell wie wir Menschen selbst. Es ist viel zitiert, besungen und beschrieben worden, es ist ein Gefühl, das viel ersehnt, aber doch immer wieder auch vergänglich ist. Immer und immer wieder wünschen wir uns, glücklich zu sein, wir wünschen Glück zu Geburtstagen und Feiertagen, sind in Hochstimmung, wenn wir glücklich sind und fühlen uns am Boden zerstört, wenn ein Unglück über uns hereinbricht.

Die Blogbeiträge zeigen ganz deutlich, wie individuell wir unser Glück definieren, wie unterschiedliche unsere Empfindungen sind und es war total spannend, die Beiträge zu lesen. Ich will gar nicht erst versuchen, die Beiträge zusammen zu fassen, sondern eher dazu anregen, die Beiträge direkt auf den entsprechenden Blogs zu lesen. Sie enthalten sie viele Anregungen und Inspirationen für jeden von uns – also DANKE nochmal an alle für diese glückliche Sammlung!

Hier geht es zu den einzelnen Beiträgen:

Jürgen

http://www.leben-lernen-lieben.de/gluecklich-leben/welche-farbe-hat-das-glueck/

http://www.leben-lernen-lieben.de/gluecklich-leben/schon-mal-ans-aussteigen-gedacht/

http://www.leben-lernen-lieben.de/gluecklich-leben/die-schluessel-zum-glueck/

Doris

http://karpowitz.de/lichthtml/?p=1096

Dori

http://www.chakrablog.de/2010/01/29/perlen-des-gluecks/

Babsi

http://blog.babsib.at/index.php/2010/04/19/blogparade-zum-thema-gluck/

Gaba

http://gaba-ultramind.blogspot.com/2010/04/blogparade-gluck.html

Sonja – hat den Artikel kommentiert und keinen Blog angegeben

Ralf (Bohnert)

http://ralfbohnert.de/index.php/allgemein/fragen-zum-thema-glueck-blogparade

Thomas (Niegisch) hat gleich im Kommentar geantwortet

http://hypnose-gl.de/

Hier schreibt

Irene Wolk - Architektin + Webdesignerin mit WordPress =Wordpress-Architektin!

außerdem Vorleserin von Geschichten, Leiterin von Video-Lernkursen und Autorin des Buches: "Bin ich jetzt schön?"

Kreativ, positiv denkend und dauerhaft lernfähig.


Artikelkategorien
Neues Video im Wordpress-Blog
Archiv